Traum von Südafrika

 
26Juli
2013

Cape Town - Tag 1

Heute war ich in Cape Town und wir wollten den Tafelberg hoch und runter steigen. Doch das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Bei bewoelktem Wetter sieht man vom Tafelberg aus leider nichts. So sind wir in das District Six Museum gegangen, haben das besichtigt und waren auf dem Greensquare Market. Wir waren noch im Panfafrican Market und haben viel gekauft. Viel zu viel. Oder ich habe zu wenig Geld mitgenommen, wahrscheinlich eher das :)) Jetzt haben wir das Hostel gesucht und gefunden, in dem wir uebernachten werden und gehen gleich noch afrikanisch an der V&A Waterfront essen. Morgen ist eine Robben Island Tour geplant, die aber wahrscheinlich wegen Wind und Wetter ausfallen wird. Na toll. Bin ich hier in Kapstadt und kann die besten Sehenswuerdigkeiten gar nicht machen und anschauen. Naja so ists.

Die letzten Tage war ich immer einen halben Tag arbeiten. Gestern waren wir in Gordons Bay, das ist einen Ort weiter und dort faengt unser Strand an. Es ist dort einfach traumhaft schoen. Der Strand, die Bucht, die kleinen Felsen und im Hintergrund die Berge. Herrlich. Wir waren italienisch Essen und ich habe eine Pizza gehabt. Die Sonne schien schoen, sodass wir tolle Bilder machen konnten und diese richtig toll aussehen.

Wir haben uns ein Taxi zur Waterfront bestellt und das kommt in 40 mins. Das Internet ist hier frei, das ist toll!!!

22Juli
2013

Western Cape Tour und zweiter Arbeitstag

Am Freitag ging es mit der gebuchten Western Cape Tour los. Als erstes sind wir nach Hout Bay gefahren, um dort Seeloewen vom Boot aus zu sehen. Dann fuehrte uns die Tour zum Kap der Guten Hoffnung. Auf dem Weg dorthin haben wir einen Stopp auf einer Straussenfarm gemacht und durften diese fuettern. Das ist als ob einer in die Hand pieksen wuerde, aber hat Spass gemacht. Die Bucht am Kap der Guten Hoffnung ist wunderschoen. Wir konnten zu einem hoeheren Aussichtspunkt rauf laufen und von dort den Ausblick geniessen. Einfach toll. Gleich nebenan ist Cape Point. Dieser liegt oberhalb dem Kap der Guten Hoffnung und man hat von dort nochmals einen tollen Blick auf die Bucht. Am Abend sind wir zurueck nach Stellenbosch zum Hostel gefahren. Das ist bei unserem Wohnort in der Naehe. Am naechsten Tag ging es ins Township, in dem wir eine Fuehrung machten und uns das ein bisschen anschauen konnten. Es heisst Kayamandi und wird zum Teil von der Regierung gefoerdert, weshalb es auch kleiner Haeuser, Kindergaerten und Schulen gibt. Durch das Township fuehren breite Strassen, sodass zwei Autos nebeneinander fahren koennen. Einige haben sogar ein Auto und dafuer ein Carport. In manchen Vierteln ist es total eng, drecking und der Boden matschig, weil es leicht regnete. Danach machten wir auf fast nuechternem Magen Weinproben. Der erste Halt war bei einer der aeltesten Weinfarmen Suedafrikas. Bei dieser bekamen wir zum Portwein noch Schokolade dazu. Beides schmeckte gut. Die zweite Weinprobe war mit Kaese und normalem Wein. Schmeckte mir jetzt nicht so. Zum Mittagessen hielten wir in Franschhoek und fuhren dann weiter zu unserem Ziel des Tages: dem Cape Agulhas. Das ist der suedlichste Punkt Afrikas und dort treffen sich der Atlantische und der Indische Ozean. Zum Abschluss des Tages bekamen wir ein afrikanisches Getraenk: Amarula mit etwas gruenem darunter, das nach Pfefferminze schmeckte. Echt lecker. Ich weiss leider den Namen nicht. Dort im Ort uebernachteten wir und haben ein Braai gegessen. Das ist ein afrikanisches Barbeque. Am naechsten Tag fuhren wir nach Hermanus und hielten nach Walen ausschau. Ich sah den Kopf und die Flossen, mehr war leider nicht drin. Nach dem Mittagessen dort ging es weiter Richtung "Heimat Suedafrika Strand". Wir besuchten noch eine Pinguinkolonie  und fuhren dann nach Strand, wo ich wohne.

Auf der Tour sind wir an vielen tollen Straenden und Buchten vorbeigekommen, hatten tolle Ausblicke und konnten die Landschaften waehrend der Fahrt genossen. Wir sahen frei laufende Strausse und Antilopen. Es gibt Kuehe und Schafe wie bei uns. Und einfach tolle Anblicke auf Berge, Felder, Wiesen, Straende, Palmen und Meer. Einfach herrlich.

Heute Morgen ging es wieder um 06:50 los und ich war dann um 14:30 wieder im Apartment. Am Anfang haben wir wieder gesungen. Dann war ich in Klasse 1, wo die juengsten Kinder und die Kinder mit der schwersten Behinderung sind. Ich spielte mit ihnen Lego, malte und durfte ein Kind fuettern. Es heisst Shu-Aib und kann sich nicht alleine bewegen, ausser sich hin und her robben. Das ist der "Loverboy" sagen die Betreuerinnen, er liebt Maedchen. Er ist total suess und laesst sich einfach fuettern ohne grosse Kleckse. Danach durften die Kinder raus in den Garten. Einige wippten, rutschten, spielten Fussball und bauten Sandburgen. Die Kinder haben viel Spass und lachen viel trotz ihrer Einschraenkung. Finde ich toll. Zum Schluss brachten wir die Kinder zum Bus und warteten auf unseren Transport. Im Apartment ass ich kurz, dann holten wir unsere Waesche ab, die wir am Morgen unserem Fahrer gaben, der sie dann abgab und anschliessend sind wir an den Strand gegangen, da es ja super Wetter ist. Zumindest es vorhin war. Sonnig und warm. Am Strand windet es schon mehr. Wir schlenderten durch die Staende, kauften Sachen fuer uns und holten uns noch ein Eis. Eine Kugel kostet 14 Rand, das sind ca. 1,20 Euro und die ist riesig. Sind bestimmt 4 -5 Kugeln!!! Jetzt ist es 18:00 Uhr und es wird duester und kaelter.

18Juli
2013

Cape Town Tour und erster Arbeitstag

Gestern haben wir die Cape Town Tour gemacht und sind durch Kapstadt gefahren. Wir haben eine Stopp in den Companys Garden und der Georges Cathedral gemacht. Waren auf dem Greenwich Market und haben das Handeln ausprobiert. Waren in Bo-Kaap, wo die Haeuser alle verschiedene Farben haben, natuerlich viele Bilder gemacht und bevor die Reise weiter ging, haben wir Samosas bekommen. Das sind vegetarische Sachen in Blaetterteigaehnlichem. Total lecker. Die Noon Gun haben wir angeschaut und dabei einen tollen Blick ueber Kapstadt gehabt, weil die auf einem Huegel hoeher liegt. Danach waren wir in Camps Bay. Das ist eine schoene Bucht. Sandstrand und an der Seite Steine und kleine Felsen. Megaschoen zum einfach Anschauen, Relaxen und Geniessen. Zum Abschluss sind wir zum Table View nahe dem Bloumbergstrand gefahren und haben neben dem atemberaubenden Anblick noch ein Eis genossen. Richtig schoen.

Am naechsten Tag bin ich dann um 06:50 Uhr zu meiner Sozialarbeitsstelle gebracht worden. Das ist in einer schoenen Anlage, nicht so wie bei vielen anderen Projekten im Township. Da heute der Geburtstag von Mandela ist und er der erste "schwarze" Praesident Afrikas ist, wurde dieser heute im Bizweni Center, in dem ich arbeite, gefeiert. Nachdem wir, drei andere Teilnehmer und ich, rumgefuehrt wurden, haben wir Kronen fuer die Kinder ausgeschnitten und das passende Bild von Mandela. Spaeter haben wir das mit den Kindern und ihren Eltern zusammen gebastelt und tolle Kronen gezaubert. Sogar mit Glitzer. Als die Kinder kamen und sich zusammen gefunden hatten, haben wir erst gesungen, sind vorgestellt worden und sind dann auf die Klassen aufgeteilt worden. Ich war mit Jenny in Klasse 1, in der es ganz schoen zuging. Zuerst haben die Kinder ein bisschen Englisch gelernt: Zahlen, Farben und Wetter. Davor wurde eine Geschichte von/ueber Gott erzaehlt. Dann bastelten wir die Kronen, die Kinder assen, waren kurz draussen und haben gegen Ende noch eine Serie angeschaut. Es war sehr schoen, hat mir gefallen, aber auch ein bisschen anstrengend die Kinder im Zaun zu halten. Die Kinder sind zum Teil schwerstbehindert, aber manche auch fast nicht. Down Syndrom ist auch dabei, einer robbt sich immer von A nach B und eine kann sich gar nicht alleine bewegen. Sitzt nur in ihrem Wagen. Aber fuer sie haben wir die Krone gemacht. Ist schoen geworden. Kann nur kein Bild hochladen, weil ich an diesem PC meine Karte nicht reinstecken kann, leider. USB wuerde gehen.

Morgen gehts dann auf die Western Cape Tour. Bin schon auf die Reise gespannt, was wir alles sehen und erleben werden. Berichte dann am Montag darueber.

Jetzt gehen meine Zimmergenossin Anna und ich noch einkaufen, weil wir Hunger haben und noch nichts richtiges zum Mittag hatten.

Hoffe euch daheim gehts gut. Mir auf jeden Fall, nur koennte das Wetter ein bisschen besser sein. Als wir gerade hierher gehen wollten, hat es gepisst, zum Glueck nur 5 Minuten, dann war alles wieder vorbei. Die Sonne kommt ab und zu raus, aber es ist trotzdem kaaaaaaaaalt. Im Krueger Nationalpark hat es gerade 30 Grad, haben mir 2 erzaehlt. Und ab 18 Uhr ist es dunkel und man kann nichts mehr machen. Mal schauen, wie es dort in 2 Wochen wird.

Bis bald.

16Juli
2013

Ankunft

Gestern bin ich gut in Kapstadt angekommen. Ich habe gleich ein paar Leute getroffen und bin auch mit einer, die ich am Flughafen in Johannesburg getroffen habe, in einem Apartment. Nach unserer Ankunft dort, sind wir einkaufen gegangen und haben unser Abendessen und das Fruehstueck besorgt. Wir haben auch eine Simkarte bekommen, muessen diese aber nur noch aktivieren. Dann koennen wir billig untereinander schreiben. Heute hatten wir eine Einfuehrungsveranstaltung und jetzt gehen wir gleich noch an den Strand. Die Sonne ist mal da und mal nicht. Es windet ein bisschen und ohne Jacke gehts nicht. Morgen gehen wir nach Kapstadt und schauen uns dort ein bisschen um. Ich freue mich so. Wir haben auch schon eine Western Cape Tour fuer das Wochenende gebucht und erkunden dann das westliche Gebiet: Kap der Guten Hoffnung und den suedlichsten Punkt Afrikas. Am Donnerstag ist mein erster Arbeitstag. Ich bin schon ganz gespannt, wie es sein wird. Auf jeden Fall ist es hier total schoen, nur bloed, dass Kapstadt so weit entfernt von uns ist, hier in Strand, und wir spaetestens um 17 Uhr uns auf den Weg machen sollten. Also bleiben wir hier und schauen uns hier um.

14Juli
2013

Abflug...

Jetzt ist es endlich soweit: Ich fliege nach Südafrika. Das lange Warten ist vorbei und alle Vorbereitungen sind abgeschlossen. Ich freue mich so. :)

In den letzten Tagen habe ich die Sonne genossen, war im Pool, habe Freundinnen besucht und mit ihnen etwas unternommen. Ich habe alles zusammengepackt, einige Formalitäten noch erledigt und jetzt wird eben noch ein bisschen gequetscht, dass alles im Koffer Platz findet.

Die Abschiedsfeier ist vorbei und ich hatte ein total schönes Wochenende mit meiner Besten. So könnte das Leben immer spielen. ;)

Heute Abend geht mein Flieger und das schöne ist, ich fliege mit ein paar anderen Teilnehmer, also nicht ganz alleine. Ich bin schon ganz aufgeregt: Wie wird es in Kapstadt sein? Wie sind die anderen Teilnehmer? Reichen meine Klamotten? Werde ich mich im Projekt zurechtfinden? Ich hoffe, alles geht gut!

Ich freue mich Kapstadt persönlich kennen zu lernen. :)))

Abschiedsfeier mit der Besten!!!

03Juli
2013

Noch 11 Tage...

In 11 Tagen geht es endlich los. Ich freue mich schon so, kanns kaum erwarten. Alle Dokumente sind da, eine Impfung brauche ich noch und das Kofferpacken geht nun los. Da tauchen natürlich noch jede Menge Fragen auf: Ist der Koffer nicht doch zu groß? Was kann ich im Krüger Nationalpark anziehen? Welche Klamotten für Kapstadt? Ladegeräte nicht vergessen...eine Checkliste ist schon geschrieben, muss dann nur noch abgehakt werden. Werde ich doch was vergessen? Das Gefühl werde ich sowieso nicht los.

Ich bin so gespannt wie es wird: die Ankunft, das Appartment, Kapstadt und viele neue Leute kennen lernen. Zum Glück kenn ich schon ein paar andere Teilnehmer, die mit mir von München aus nach Kapstadt fliegen. Ausflugsziele sind im Reiseführer schon markiert, Ausflugsvorschläge von Anbietern in Südafrika durchgeschaut, Favoriten ausgewählt und die Freude steigt von Tag zu Tag.

Ich habe ja nur 2 Wochen in Kapstadt, dann geht meine Reise weiter zum Krüger Nationalpark. Hoffentlich schaffe ich es in der Zeit alles Sehenswerte in und um Kapstadt zu erkunden. Ich weiß noch nicht genau was ich am Wochenende im Nationalpark machen kann/soll/werde. Nochmal Safaris, Tagesausflüge werden vermutlich schwer werden, weil wir dort einfach zu abgelegen sind. Da lass ich mich einfach mal überraschen.

Jetzt geht es aber erst noch nach Stuttgart shoppen, Freundinnen besuchen und die freien Tage bis zum Abflug genießen.

24Juni
2013

Urlaub :)

Meine Zeit in der Berufswelt ist jetzt erst mal vorbei. Ich tauche wieder in die Schulzeit ein und fange noch mal an mit Lernen. Zwei Wochen Urlaub habe ich noch und dann eben noch die Zeit, bis die Schule im September losgeht. Weil ich also mehr als zwei Monate frei habe, habe ich mich entschieden, diese Freiwilligenarbeit in Südafrika zu machen.

Seit dem 100.sten Tag vor meiner Abreise fieber ich schon dem Abenteuer entgegen. Es rückt Tag für Tag näher. Jeden Tag wird von meinem Papiermeterstab (aus dem Möbelkaufhaus) 1 cm abgeschnitten. Mittlerweile ist mein letzter Arbeitstag vorbei, ich habe Urlaub und jede Menge Zeit bis zum Abflug.

Es ist ganz ungewohnt unter der Woche auszuschlafen und daheim zu sein, während alle anderen arbeiten oder an der Uni sind. Es fühlt sich irgendwie total komisch an, fast falsch, aber auch toll. Ich habe alle Zeit der Welt. Ich genieße es einfach bis die Schule wieder was von mir fordert. ;) Darauf freue ich mich auch schon.

30Mai
2013

Freiwilligenarbeit in Südafrika

Ich gehe Mitte Juli für 4 Wochen nach Südafrika und mache dort Freiwilligenarbeit. Ich habe mich für die Kombination Sozialarbeit und Wildlife entschieden, weil ich die Vielfalt Südafrikas so am besten erleben kann.